Links und Adressen

Logo KOSU-LI 256x220 2 100Pr-Kontrast.png

Hugo Risch, Vorsitzender
Amtsleiter, Amt für Soziale Dienste

Fachbereich Förderung  Schutz | Sucht

  • Dinah Peng, Suchtbeauftragte                     
    • Tel +423 236 72 68     E-Mail
  • Jennifer Rheinberger, Jugendschutzbeauftragte                             
    • Tel +423 236 72 64     E-Mail

 

Programm-Koordination
CREaKTIV Balzers
Hansjörg Frick
Telefon +423 799 40 81
Email       Homepage

 

Partner                                        FREELANCE                            Österreichische ARGE Suchtvorbeugung

Onlineberatung
helpmail
kopfhoch

Coole Checks
- Trinken, rauchen, kiffen: Und du?
- Alkoholkonsum von Freunden
- Bin ich zu oft online?

- Leiterspiel: Alkohol-Cannabis-Rauchen

SUCHTPRÄVENTION Liechtenstein
Der diesjährige "Weltnichtrauchertag" steht unter dem Motto "Die Jugend schützen". In der LIEWO vom 31. Mai - Weltnichtrauchertag 2020 - erschien ein Interview mit der Suchtbeauftragten Dinah Peng.

weiterlesen
Der Corona-Virus und die damit einhergehenden Massnahmen stellen Familien vor besondere Herausforderungen. Schülerinnen und Schüler lernen – weiterhin zumindest teils – per Fernunterricht und die Eltern arbeiten im Homeoffice. Soziale Kontakte zu wichtigen Bezugspersonen sind eingeschränkt, das Leben fokussiert sich in Zeiten von #StayHome auf das eigene Zuhause. Konflikte rund um die Nutzung von digitalen Medien können sich zuspitzen.

weiterlesen
Am 21. April hat ein französisches Forscherteam unter der Leitung von Prof. Jean Pierre Changeux auf der Website von Qeios einen Artikel veröffentlicht, in dem die Hypothese aufgestellt wurde, Nikotin könnte eine präventive und therapeutische Wirkung gegen COVID-19 haben. Infolge dieses Artikels haben viele internationale Medien die Nachricht aufgegriffen, als handele es sich dabei um mehr als nur eine wissenschaftliche Hypothese, sondern tatsächlich um das Ergebnis einer Studie.

weiterlesen
Die aktuelle Situation rund um Covid-19 hat auch weitgehende Folgen für die Suchtprävention. Finanzielle Sorgen, die räumliche Beengung und Isolation, sowie der Wegfall von unterstützenden Strukturen im privaten Netzwerk aber auch von professionellen Hilfsangeboten können psychisch sehr belastend sein. Für die Bewältigung der Situation zu Suchtmitteln zu greifen, kann verlockend klingen, sollte aber unbedingt vermieden werden. Im Folgenden sind wichtige Informationen rund um das Thema Sucht und Suchtprävention während der Covid-19-Krise festgehalten.

weiterlesen